News der U20

News der U20 Update vom 16.09.2018

Spielplan der U20
Hier geht es zum Spielplan der U20 => klick mich

News der U17

News der U17 Update vom 16.09.2018

Spielplan der U17
Hier geht es zum Spielplan der U17 => klick mich

Saisonauftakt mit 9:3 gewonnen
Saisonauftakt hegen Weiden mit 9:3 gewonnen. Bericht folgt.

Spielbericht vom Freundschaftsspiel der U17 Samstag, 01.09.2018 bei den EHC Erfurt – „Young Dragons“

Nachdem wir am vergangenen Wochenende über die A9 und die A4 nach Sachsen gereist sind, um in Crimmitschau

das dortige Turnier siegreich zu rocken, nahmen wir am Samstag zur Abwechslung mal A73 und A71 ins schöne Thüringen.

In der dortigen Hauptstadt war von unserer sportlichen Leitung ein Vorbereitungsspiel gegen die „jungen Drachen“

des EHC Erfurt arrangiert worden. Unsere Jungs hatten im Eissportzentrum noch etwas gut zu machen, da der im letzten

Jahr doch sehr ruppige Vergleich bei den ebenfalls in der U17-Division II (Gruppe Nord) spielenden Gastgebern mit einer

ärgerlichen Niederlage nach Penalty-Schießen endete.

Aufgrund der souveränen Spielleitung durch einen DEL-Hauptschiedsrichter wurden diesmal deutlich weniger Emotionen

auf dem Eis ausgelebt und beide Mannschaften konnten sich ganz auf ihre sportlichen Qualitäten konzentrieren.

Unser Coach Jukka Ollila musste allerdings bei der Aufstellung etwas improvisieren, da unsere beiden meist starken

„Import-Verteidiger“ aus Sachsen verletzt bzw. familiär bedingt und auch unser vielseitig einsetzbarer ungarischer

„Ausländer“ wegen Heimurlaub fehlten.

Ach ja, ein paar kurze Worte zum eigentlichen Spiel sollten ja auch noch geäußert werden:

Nach einem sehr schnellen 0:1-Rückstand, bei dem ein Verteidiger irgendwie eine Auszeit genommen hatte und

unser Try-Out-Goalie auch sichtlich überrascht war, bekamen wir das Spiel aber gleich wieder in den Griff und glichen

postwendend aus. Unsere beiden Mittelstürmer durften sich abwechselnd in drei Reihen austoben und kamen

dabei sicherlich gehörig ins Schwitzen. Da die Erfurter Stürmer eher weniger Druck auf unser Tor ausübten, hatten die

beiden souveränen Torhüter einen relativ ruhigen Nachmittag und so konnten sich auch unsere torhungrigen Verteidiger

mit sehenswerten Treffern in die Torschützenliste eintragen. Selbst in Unterzahl gelang es, im Erfurter Drachentor

einzulochen und das Spiel am Ende mit einem entspannten 8:1-Sieg abzuhaken. Die Revanche war also mehr als gelungen!

Am Rande ist noch positiv zu bemerken, dass sowohl unser lange verletzter Rekonvaleszent als auch unser trainingsfleißiger

Späteinsteiger Eiszeit bekamen und wieder einmal Wettkampfluft schnuppern konnten.

Tiger besiegen Drachen – wer hätte das (als Kind) gedacht?

Jetzt trennt uns nur noch ein spielfreies Wochenende vom schon heiß ersehnten ersten Punktspiel in derU17-Bundesliga

Division II Süd am 15.09.2018 um 13:45 Uhr gegen die „Young Devils“ des 1. EV Weiden aus der Oberpfalz.

Frank Endres

Bericht vom U17 Turnier in Chemnitz

Bericht vom U17-Volksbank Chemnitz Turnier am 25./26. August 2018 in Crimmitschau

Am 25. und 26. August 2018 fand das U17 Volksbank Chemnitz Turnier in Crimmitschau statt. Schon vor 06:00 Uhr am frühen Morgen trafen sich unsere Jungs der U17 an der ARENA, um sich bereits um 09:45 Uhr im Crimmitschauer Sahnpark mit dem Gastgeber zu messen.

Da urlaubs- und krankheitsbedingt unsere Mannschaft hauptsächlich aus Stürmern bestand, galt es, die “Auserwählten” kurzfristig auf Ihre neue Aufgabe als Verteidiger einzuschwören. Unser Trainer zeigte dabei ein gutes Händchen und benannte offensichtlich die richtigen Spieler, um die für sie ungewohnte Position zu übernehmen.

Chefcoach Jukka Ollila stellte dabei gleich das gesamte Turnier unter das Motto:

„Verlierer suchen Ausreden, Gewinner finden Lösungen”

So ging unsere Mannschaft hochmotiviert aus der Kabine, um sich mit unserem ersten Gegner, der Spielgemeinschaft Crimmitschau/Chemnitz zu messen. Nach der ersten Hälfte führten wir mit 2:1. In der zweiten Hälfte gaben wir wegen einiger Leichtsinnsfehler in der Verteidigung das überlegen geführte Spiel leider fast noch ab, so dass wir letztendlich mit einem unbefriedigenden 3:3 das Eis verlassen mussten.

Da unser nächster Gegner, die U16 des HC Karlovy Vary den Hamburger SV klar mit 5:0 geschlagen hatte, nahm unser Trainer nochmals eine kleine Änderung in der Verteidigung vor.

Konfrontiert mit dem deutlichen Vorergebnis gingen unsere Jungs mit neuen Anweisungen auf das Eis, um sich mit unserem vermeintlich übermächtigen Gegner aus Tschechien zu messen.

Später ging es Schlag auf Schlag, die Tore fielen nach einer langen 1:0 Führung meist durch frühzeitiges Attackieren des Gegners – auch in Unterzahl gelangen uns schöne Tore – so dass unsere Jungs das gesamte Spiel nun eindeutig beherrschten. Durch die hervorragende Leistung unseres Torhüters gelang ihm ein sagenhaftes Shutout und wir gingen mit einem unerwarteten 8:0 aus der Partie. Das Spiel war auch eine Augenweide für die mitgereisten Eltern und Fans – es machte richtig Spaß, unseren starken Jungs zuzusehen.

Sehr erfreut über das mehr als deutliche Ergebnis, beglückwünschte der Trainer unsere Jungs, mahnte aber gleichzeitig, sich auch beim Spiel gegen unseren nächsten Gegner, den HSV Hamburg, weiterhin zu konzentrieren.

Um 18:00 Uhr trafen wir dann auf die meist großgewachsenen Jungs aus dem Norden. In der ersten Hälfte dominierten wir das Spiel mit einer hervorragenden Einsatzbereitschaft. Das Ergebnis konnte sich trotz einiger Schwächephasen doch sehen lassen – 5:2 gingen unsere Jungs als Gewinner von der Eisfläche. Wir standen durch diesen Sieg als Erster im 1 gegen 4-Halbfinale.

Am nächsten Tag mussten wir aufgrund der anderen Ergebnisse nochmals gegen unseren Gegner vom Vorabend, den HSV Hamburg antreten. Unser Trainer warnte die Jungs davor, dass der Gegner unsere Stärken und Schwächen jetzt ja kennt und wir nun noch bessere Leistungen auf dem Eis zeigen müssen. Wir führten in der ersten Hälfte der Partie, aber der HSV gab nicht auf und konnte unsere Führung immer wieder ausgleichen. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Im Timeout erklärte unser cleverer Trainer die nächsten Schritte,  so dass wir dann glücklich mit 5:4 den Gegner schlagen konnten. Unser Finalticket war gesichert.

Finale:

SG Crimmitschau/Chemnitz  – EHC 80 Nürnberg

Es war geschafft,  wir standen im Finale gegen die starken Gastgeber. In der Nürnberger Mannschaftskabine motivierte unser Trainer seine Jungs, noch einmal alle Kräfte zu bündeln, um unsere Stärken herauszuarbeiten und die Partie für uns gewinnen zu können. Er machte nochmals deutlich, dass es wohl schön sein kann, ein Turnier zu gewinnen aber viel wichtiger ist, aus den Partien zu lernen und dies für eine erfolgreiche Saison zu nutzen.

Hochkonzentriert ging unsere Mannschaft also ins Finale.

Es war unglaublich, bereits in der ersten Minute – nach neun (!) Sekunden – fiel unser erstes wunderbar herausgespieltes Tor!

Durch Puckverluste und Leichtsinnsfehler bei Pässen, bekam unser Gegner zwischendurch die Oberhand und konnte unseren Vorsprung schnell wieder einholen – es stand leider 1:1. In den nächsten Minuten sammelte sich unsere Mannschaft wieder und konnte das Ergebnis auf 2 :1 erhöhen. Mit diesem Ergebnis gingen wir in die zweite Hälfte des Spieles. Unsere Jungs suchten jetzt den bedingungslosen Weg nach vorn, aber es wurde doch noch einmal eng. Durch ein umstrittenes Foul musste unsere Mannschaft eine harte Penaltyentscheidung der sehr kleinlich pfeifenden Schiedsrichter hinnehmen. Da unser Keeper aber hervorragend reagierte, entschärfte er den gefährlichen Schuss des Gegners, indem er ihn an den Pfosten lenkte. Dies motivierte unser Jungs so sehr, dass sie drei Minuten vor Ende unseren Vorsprung sogar noch auf 3:1 ausbauen konnten.

                                          Damit waren wir Turniersieger!

Fazit:

Unser Team hat aufgrund der hervorragenden Vorbereitung durch unseren Trainer Jukka Ollila und ausgeprägtem Kampfgeist das gelungene Turnier als Sieger verlassen können. Unser Coach ließ alle drei Reihen konsequent durchspielen – egal ob wir in Führung lagen oder in Rückstand gerieten. Jeder Spieler hatte die Chance, sich zu zeigen, insbesondere auch unsere beiden Neuzugänge konnten sich im Spielmodus beweisen, Dem Trainer lag es besonders daran, Spielpraxis und Erfahrung zu sammeln, um in der bald beginnenden Saison gestärkt in die Punktespiele gehen zu können.

„Sie kamen, um zu kämpfen und haben gewonnen“

News der U15

News der U15 Update 05.09.2018

6. Capitalstar U15 Turnier vom 01. – 02.09.2018

Am vergangenen Wochenende nahmen die Jungs der U15 am 6. Capitalstar U15 Turnier im Crimmitschau teil. Neben dem Gastgeber, der in diesem Jahr verstärkt durch die besten Sportler der Kooperationspartner aus Chemnitz, Leipzig und Schönheide unter dem Titel Netzwerkmannschaft Westsachsen antrat, nahmen noch die Nachwuchsmannschaften der DEL Standorte Ingolstadt und Augsburg teil.

Netzwerkmannschaft Westsachsen vs EHC 80 Nürnberg

Im Eröffnungsspiel des Turniers traten unsere Jungs gegen den Gastgeber an. Anfangs taten sich unsere Jungs schwer, sich gegen die mit Kontakt spielende Netzwerkmannschaft durchzusetzen. Zwar konnten sie nach 5 Minuten das erste Tor für sich erzielen, doch folgten noch bange Minuten, bis sie das erste Drittel für sich verbuchen konnten. In den beiden folgenden Dritteln fanden sie mehr und mehr ins Spiel und konnten die Toranzahl von Drittel zu Drittel verdoppeln. Mit dem Schlusspfiff stand es 7:0 für die Jungs aus Nürnberg und sechs Punkte wurden dem Konto gut geschrieben.

Augsburger EV vs EHC 80 Nürnberg

Im zweiten Vorrundenspiel traten die Jungs gegen den Nachwuchs vom Augsburger EV an. Die angereisten Nürnberger Fans mussten auch hier nicht lange warten, bis sie zum ersten Mal jubeln konnten. Bereits in der dritten Minute konnten die Jungs in Führung gehen und diese bis in die erste Pause halten. Das zweite Drittel konnten die Jungs ebenfalls wieder mit zwei Toren für sich entscheiden. Im letzten Drittel dieser Partie taten sich die Augsburger schwer, den Nürnbergern Paroli zu bieten und konnten den Endstand von 8:0 nicht mehr viel entgegenstellen.

ERC Ingolstadt vs EHC 80 Nürnberg

Im letzten Vorrundenspiel traten die Jungs gegen den ERC aus Ingolstadt aufs Eis. Das erste Drittel zwischen diesen ebenbürtigen Mannschaften war sehr ausgeglichen. Erst in der vorletzten Minute musste sich der Nürnberger Gasttorhüter zum ersten Mal geschlagen geben. Ein Ausgleich gelang unseren Jungs in diesem Drittel nicht mehr und sie mussten ihre ersten beiden Punkte abgeben. Motiviert vom Trainer starteten unsere Jungs in das zweite Drittel und konnte ein Überzahlspiel für sich zum Torerfolg nutzen. Drei Minuten vor Ende des zweiten Drittels fielen die Tore beinahe im Minutentakt. Das letzte Drittel verlief torlos, es blieb beim 4:1
Mit dieser hervorragenden Leistung zogen die Nürnberger Jungs mit 15 von 18 möglichen Punkten als Gruppensieger in das Halbfinale ein:– das hochgesteckte Tagesziel der Trainers war erreicht

Halbfinale: Augsburger EV vs EHC 80 Nürnberg

Vernebelt begann das Halbfinalspiel gegen den Augsburger EV. Zum einen machte es die hohe Luftfeuchtigkeit schwer, die gegenüberliegende Seite zu sehen, zum anderen war das Spiel gegen den vermeintlich Schwächeren in den Köpfen unserer Jungs schon eine klare Sache. In der 11. Minute, zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt im Spiel wurden innerhalb weniger Sekunden zwei Fouls unserer Jungs mit Zeitstrafen geahndet, die die Augsburger zum 0:1 nutzen konnten. Die Minuten der ersten Spielhälfte verrannen, ohne dass unsere Jungs das Spiel für sich entscheiden konnten. Die zweite Hälfte begann, wie die erste endete. Viele gute Einzelaktionen konnten nicht zum nötigen Torerfolg führen. Erst zum Ende hin, verstanden es unsere Jungs wieder Hockey als Mannschaftssport zu spielen und wurden innerhalb einer Minute mit zwei Treffern belohnt. – Der Einzug ins Finale war damit gesichert.

Finale: Netzwerkmannschaft Westsachsen vs EHC 80 Nürnberg

Im Finale trafen die Jungs wieder auf den Gegner aus dem Eröffnungsspiel – die gleiche Konstellation wie beim DEL U14 CUP – und die Hoffnung auf einen Turniersieg wurde immer grösser.
Schon in der vierten Minute konnten jedoch die Westsachsen ein Überzahlspiel für sich zum Führungstreffer nutzen. Fünf Minuten später, dann der erlösende Ausgleich. Drei Minuten vor Ende der ersten Hälfte konnten die Nürnberger Jungs ebenfalls bei einem Powerplay und angezeigter Strafe ein zweites Mal den Puck im Netz versenken. Weniger als eine Minute später dann die 3:1 Führung. In der letzten Minute konnte dann der Gastgeber auf 3:2 verkürzen und mit dem Schlusssignal der ersten Hälfte dann der unglückliche Ausgleich.
Die zweite Hälfte war geprägt von vielen Fouls. Dennoch konnten die Nürnberger nach sechs Minuten wieder in Führung gehen. Während eines Powerplay in der 25. konnten sie die Führung weiter ausbauen. In der letzten Minute des Spiels landete der Puck ein letztes Mal in den leeren Maschen der Westsachsen, die das folgende doppelte Überzahlspiel nicht mehr für sich nutzen konnten.

Ein weiterer Pokal darf nun Nürnberg sein Zuhause nennen.

News der U11

Update vom 16.09.2018

Erstes Turnier der U11

News der U7 und Laufschule

News der U7 und Laufschule Update 08.10.2018

U7 gewinnt Freundschaftsturnier in Ingolstadt.
Die stark durch Krankheit dezimierte U7 des EHC 80 Nürnberg hatte beim Turnier in Ingolstadt eine schwere Aufgabe vor sich.
Trainer Markus Witt hatte daher nur die Möglichkeit mit zwei Reihen in das Turnier zu starten.
Die taktische Ausrichtung wurde vor dem Turnierbeginn intensiv mit den Spielern besprochen und von diesen ab der ersten Spielminute gegen Regensburg umgesetzt. So konnte die U7 im ersten Spiel den Sieg erzielen.
Im zweiten Spiel war deutlich zu sehen, dass die Spieler hochmotoviert bei der Sache waren und dem Gegner aus Deggendorf kaum eine Möglichkeit zuließen. Nürnberg konnte verdient den zweiten Sieg einfahren.

Im letzten Spiel trafen die Nürnberger auf die Gastgeber aus Ingolstadt. Die Gastgeber waren hochmotiviert, denn sie hatten ebenfalls ihre ersten beiden Spiele gewonnen. Eine druckvolle erste Phase der Nürnberger überstanden die Ingolstädter unversehrt. Aufgrund der schwindenden Kräfte der Nürnberger gelang es den Gastgebern in Führung zu gehen. Angefeuert durch die rund 20 mitgereisten Fans schaffte es Trainer Markus Witt sein Team weiter zu motivieren und die letzten Kräfte zu mobilisieren.
Durch eine geschlossene und solide Mannschaftsleistung schaffte es die U7 zwischenzeitlich in Führung zu gehen. Am Ende wurden die Punkte zwischen beiden Mannschaften geteilt.
Aufgrund des besseren Torverhältnisses reichte dieses Ergebnis schlussendlich den Nürnbergern zum Turniersieg.

Wir bedanken uns bei Ingolstadt für die gute Organisation des Turniers.

Bilder vom L2P Camp 2018 (Danke an Jan Welscheid für die Bilder)