Der Weihnachtsmann und der EHC!
Es war ein schöner Wintertag im Dezember, es war kurz vor Weihnachten!
 
Die Kinder des EHC 80 waren mal wieder fleißig am trainieren in der Arena.
Alle freuten sich schon auf das Ende des Trainings, denn danach sollte die Weihnachtsfeier stattfinden.
 
Das Besondere war der Weihnachtsmann sollte vorbeikommen und noch ein geheimer Ehrengast. Die Kinder waren voller Vorfreude und wollten schon gar nicht mehr trainieren.
Aber unser lieber Stephan dachte gar nicht daran das Training zu beenden. Nein noch nicht, eher gab ́s noch ein paar Stickhandlingübungen und die Kinder stöhnten.
 
Johannes wurde langsam sauer:“Ich hab keine Lust mehr und will endlich was essen!“ Auch Ria quengelte und fragte Karin:“Wie lang haben wir noch Training?“ „Bis es aus ist.“ war die trockene aber lächelnde Antwort.
 
Währendessen fing es draußen an zu schneien. Aber nicht nur ein wenig, sondern richtig dicke Schneeflocken und es dauerte nicht lang und alles war weiß und sah gleich aus.
Genau zu dieser Zeit war ein großer, bärtiger Mann im roten Mantel und mit einem großen schweren Sack auf dem Weg zur Arena. Und wisst ihr wer das war? Genau der Weihnachtsmann!
 
Vor lauter Schneegestöber konnte er gar nicht richtig sehen. Die Arena verschneit, der Weihnachtsmann blind vor Schnee. Und er lief und lief immer weiter geradeaus. Wo war nur die Arena, die Kinder warteten doch bestimmt schon auf ihn.
 
Plötzlich wurde es rutschig, er kam ins straucheln und WUTSCH.. landete er auf seinem Po!
Huch ist das rutschig hier, wo bin ich nur?! Der Weihnachtsmann versuchte aufzustehen, rutschte aber immer wieder aus und fiel auf die Nase.. Autsch… das tat weh! Kennt ihr das noch? Alles ist so glatt und die Füße rutschen einfach immer wieder weg. Wo ist unser Weihnachtsmann nur gelandet. Genau er ist auf dem Eis.
Aber wo haben wir denn Eis außer in der Arena? Tatsächlich der Dutzendteich ist zugefroren. Und unser lieber Weihnachtsmann ist doch wirklich an der Arena vorbeigelaufen und auf dem Dutzendteich gelandet. Der Arme.
Gut für euch ist das kein Problem, ihr könnt ja alle Schlittschuh laufen. Aber unser Weihnachtsmann hat das nie gelernt. Da saß er nun und kam nicht vom Fleck. Wie sollte er nur je die Kinder des EHC 80 erreichen?
 
Zwischenzeitlich stand ein frierender, eingeschneiter Pucki, unser Ehrengast vor der Arena und wartete: „Wo bleibt nur der Weihnachtsmann, der müsste doch schon längst da sein! Mir ist kalt!!“ dachte sich Pucki zitternd. Aber weit und breit war nichts von ihm zu sehen.
Nach 5 weiteren kalten Minuten entschloss sich Pucki dazu, sich auf die Suche zu machen. Er lief im dichten Schneegestöber den ganzen Weg um die Arena herum. Leise hörte er Hilfeschreie. Wie gut dass Tiger ein so gutes Gehör haben. „Wo kommen die denn nur her?“ dachte sich Pucki, kniff die Augen zusammen und suchte die Gegend ab. Langsam wurde der Schneefall weniger und er konnte auf dem zugefrorenen Dutzenteich etwas Rotes erkennen. Pucki spitzte die Ohren, die Hilfeschreie kamen eindeutig von diesem Punkt.
 
Wie gut das Pucki immer seine Schlittschuhe dabei hatte. Schnell zog er sie sich an und fuhr so schnell wie ein Pucki nun mal fahren konnte zu dem roten Punkt. Je näher er dem roten Punkt kam, umso klarer wurde es. Da ist der Weihnachtsmann!!
 
Der arme Weihnachtsmann sah ziemlich ramponiert aus. Bei jedem Versuch auf dem rutschigen Eis aufzustehen, fiel er wieder auf die Nase.
 
„Mensch Weihnachtsmann, was macht du denn hier auf dem Dutzendteich? Wir warten doch schon auf dich. Komm lass uns gehen.“ Pucki überlegte sich wie er dem Weihnachtsmann helfen konnte. Habt ihr eine Idee?
 
Genau, für Pucki war ganz klar. Der Weihnachtsmann brauchte Schlittschuhe. Dieser überlegte kurz, da war doch tatsächlich was in seinem Sack. Wie gut das er nicht nur Geschenke für die Kinder dabei hatte, nein auch unsere Trainer bekamen etwas geschenkt. Und die neuen Schlittschuhe für Karin passten dem Weihnachtsmann perfekt. Pucki half ihm dabei sie anzuziehen. Ist ja am Anfang nicht so wirklich einfach, das wisst ihr ja selbst. Vorsichtig half Pucki dem Weihnachtsmann beim Aufstehen und zeigte ihm wie man sich auf den Schlittschuhen richtig bewegte. Natürlich war der Weihnachtsmann nicht so gut wie ihr, aber nach einer guten halben Stunde schaffte er es mit Puckis Hilfe an den Rand des Dutzendteichs zu kommen. Pucki holte noch schnell den großen schweren Sack vom Eis, der Weihnachtsmann packte Karins Schlittschuhe wieder mit hinein und gemeinsam machten sie sich auf dem Weg zur Arena.
 
Die lieben Kinder des EHC ́s waren nämlich schon längst mit dem Training fertig. Geduscht und umgezogen warteten sie nun voller Sehnsucht auf den Weihnachtsmann. Langsam wurden sie unruhig.
 
„Maik, wann kommt den endlich der Weihnachtsmann?“ fragte Benedikt. „Marco, wer kommt denn noch mit?“ wollte Louis wissen. „Sven, dürfen wir schon was naschen?“ war eine der häufigsten Fragen. Ja auch unsere Betreuer waren etwas ratlos.
 
Plötzlich war etwas zu hören. Die Tür der Arena ging auf, die kalte Luft zog rein. Die Kinder waren schlagartig still. Und da kam doch tatsächlich ein ziemlich ramponierter, eher weiß als rot, vor Kälte zitternder Weihnachtsmann herein. Und neben ihm ein großer Schneetiger, ach nein, das war ja Pucki. Der lies den schweren roten Sack erstmal runterplumpsen. Und die ersten Kinder klebten direkt an ihm. Die Freude war rießig, endlich waren sie da!
 
Der Weihnachtsmann setze sich erschöpft hin und erzählte den Kindern seine abenteuerliche Geschichte. Während er sich bei einem heißen Kakao und ein paar Lebkuchen wieder auftaute, verteilte Pucki zur großen Freude der Kinder die Geschenke. Auch Victor und Karin freuten sich über ihre neuen Schlittschuhe. Und Karin war glücklich dass ihre dem Weihnachtsmann so gut geholfen hatten. Auch wenn sie jetzt erstmal trocknen mussten.
 
Nachdem alle Geschenke ausgepackt und betrachtet waren, der Kakao getrunken und alle Plätzchen und Lebkuchen gefuttert waren, gingen alle zusammen aufs Eis und gaben dem Weihnachtsmann noch etwas Unterricht.
Und wenn sie nicht nach Hause gegangen sind, dann fahren sie noch immer. ENDE
Autoren: Susi Mörsberger & Marco Strigl

Liebe EHC´ler, Aktive, Eltern, Unterstützer und Freunde,

wir hoffen, es geht Euch und euren Lieben gut und ihr seid gesund?!

Die aktuelle Situation ist für uns alle extrem schwierig. Als Familie, Sportler, Verein ..

In Zeiten wie diesen ist es wichtiger den je zusammen zu halten. Darum erstmal ein großes Dankeschön an alle!! Den Kindern und Jugendlichen für ihre Geduld und ihr Durchhaltevermögen. Den Eltern. Allen, die den Verein tatkräftig unterstützen!!

In den letzten Tagen haben uns einige Nachrichten erreicht, wie es mit den Mitgliedsbeiträgen aussieht, da es derzeit ja leider kein Eis gibt.

Die Mitgliederbeiträge sind kein reines Eisgeld. Aufgrund unseres gemeinnützigen Status als eingetragener Verein (e. V.) ist eine generelle Reduzierung oder Aufhebung des Beitrages aus rechtlichen Gründen nicht möglich.

Wir möchten uns bei allen bedanken, dass ihr soviel Solidarität zeigt. Den Verein weiter unterstützt. Wir sind auf jeden Cent angewiesen. Kosten laufen weiter, Personal muss bezahlt werden und wir möchten alle so schnell es geht wieder professionell weiter machen. Mit vielen Eiszeiten, den besten Trainern etc.

Es ist überragend, dass wir so ein großes und tolles Team sind.Sollte jemand in Schwierigkeiten stecken, setzt euch bitte direkt mit uns in Verbindung (office@ehc80.com) – wir versuchen dann, eine Lösung zu finden.

Natürlich möchten wir alle sobald wie möglich wieder aufs Eis. Auch eine längere Saison ermöglichen zu können soll ein Ziel sein. Wir versprechen Euch, sollte es Möglichkeiten geben, werden wir diese versuchen umzusetzen.

Aktuell wird in einigen Altersgruppen bereits mehrfach die Woche z. B. online Training angeboten. Es laufen diverse Challenges. Dies wird nun zeitnah für alle Altersgruppen angeboten und umgesetzt.

Hier die Bitte an alle, wenn ihr Ideen habt, wie wir in diesen schwierigen Zeiten unsere Kinder und Jugendlichen mehr unterstützen können, freuen wir uns über alle konstruktiven Anregungen!!

Es ist gerade schwierig, aber gemeinsam wird es leichter sein.

Unseren Zusammenhalt sollte gerade aktuell nichts erschüttern, wir wollen versuchen gestärkt aus der Krise rauszukommen und das schaffen wir auch, wenn wir weiter auf allen Ebenen zusammenhalten.

Bleibt stark, zuversichtlich und natürlich gesund.

Noch einen geruhsamen Advent.

Mit sportlichen Grüßen

euer Vorstand und die sportliche Leitung des EHC 80 Nürnberg

Dr. Thomas Hirn, Robby Treutle, Harald Röckelein & André Dietzsch

Die Corona-Pandemie und ihre Folgen für den Sport: Besonders die Kleinsten leiden unter geschlossenen Hallen, gesperrten Plätzen und Trainingsverbot. Ärgerlich, aber kein Grund, aufzugeben – dachten sich die Verantwortlichen des EHC Nürnberg 1980 e.V. – und riefen die “Stay at home Challenge 20/21” ins Leben. Zuhause bleiben und trotzdem wettbewerbsfähig sein.

Und weil gute Ideen gefördert werden sollen, nimmt nicht nur das NLZ 1.FC Nürnberg die Herausforderung an, sondern auch der Nachwuchs des HC Erlangen (HC Erlangen e.V.) und die Tornados Franken.

Vier Wochen lang stellen sich die Vereine gegenseitig Aufgaben, jede Sportart hat für eine Woche die Spielleitung inne und gibt drei Übungen vor, die alle teilnehmenden Kinder zu Hause machen können. Nur eine Übung soll aus der jeweiligen Sportart stammen.

Alle vier Vereine haben verstanden, dass man voneinander profitieren kann. Schon jetzt ist klar: Wenn alles überstanden ist, werden sich die Mannschaften gegenseitig besuchen, um gemeinsam zu trainieren und sich auszutauschen: Gemeinsam für den Sport – gemeinsam für die Metropolregion!
⠀⠀⠀
Wir wünschen den Altersgruppen U9 und U11 aller Vereine viel Spaß und Erfolg.

#geimeinsamfürdiemetropolregion

Grafik: Mediengruppe Nürnberg GmbH

Liebe EHC´ler, Freunde und Unterstützer,
da unsere Hauptversammlung leider im Moment nicht stattfinden kann möchten wir seitens des Vorstandes MARTINA BAUER offiziell als Leitung Organisationsentwicklung vorstellen.
Sie wird das für unseren Verein sehr wichtige Amt ab sofort übernehmen. Martina Bauer hat sich bereits seit längerer Zeit hervorragend in unserem Team im operativen Ablauf eingebracht. Sie ist aufgrund ihrer beruflichen Vita und natürlich ihrer verbindlichen offenen Art aus unserer Sicht allerbestens dafür geeignet, diese im EHC 80 neu geschaffene Funktion zu übernehmen. Ihre Tätigkeit wird in enger Abstimmung mit der sportlichen Leitung und dem Vorstand ausgeübt werden.
Bei der Vielzahl unserer Aktivitäten auf verschiedensten Ebenen soll die neu geschaffene Position ein weiterer Baustein in der Entwicklung unseres EHC 80 sein.
Wir wünschen Martina weiterhin viel Glück und Erfolg in ihrem sicherlich sehr interessanten aber auch fordernden Aufgabenbereich.
Mit sportlichen Grüßen euer Vorstand ….   bleibt gesund
Dr. Thomas Hirn   Robby Treutle    Harald Röckelein

Gegebenheiten Rund um die Nutzung der ARENA sowie der Trainingssituation am Standort

hier finde Ihr alle Informationen dazu :

Anschreiben_EHC 80 _News_2020-11-13

Achte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (8. BayIfSMV)

Verordnung zur Änderung der Achten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

FAQ_Coronavirus_Auswirkungen_BLSV

Liebe Mitglieder des EHC 80 Nürnberg,

aufgrund der aktuellen Pandemiesituation und der sich daraus ergebenden Beschränkungen können wir unsere Jahreshauptversammlung nicht wie geplant am 18. November 2020 durchführen.

Ein Ausweichtermin noch in diesem Jahr ist nicht realistisch, da wir ja die Einladungsfrist von 4 Wochen vor dem Termin einhalten müssen und noch überhaupt nicht absehbar ist wie es mit der Pandemie weitergehen wird.

Die Jahreshauptversammlung Jahres 2020 soll so früh wie möglich in 2021 abgehalten werden.

 

Wir bedanken uns für euer Verständnis.

Bleibt gesund und optimistisch.

Mit sportlichen Grüßen

Der Vorstand des EHC 80 Nürnberg e.V.

Liebe EHC´ler und Freunde des Eishockeysports,
es ist nicht leicht im Augenblick die richtigen Worte für die ausgesprochen schwierige Situation zu finden. Trotzdem möchte ich mich im Namen des Vorstandes auf diesem Wege  an Euch wenden.
Ganz an den Anfang möchte ich unseren herzlichsten Dank an alle Aktiven, Trainer und Betreuer für ihr außergewöhnliches, zumeist ehrenamtliches Engagement in der Umsetzung der vorgegebenen Hygienekonzepte stellen.
Nur dadurch konnten wir die letzten Wochen ziemlich unbeschadet überstehen und hatten keine größeren Komplikationen. Wir konnten unser Training halbwegs durchführen und auch der Spielbetrieb war sogar mit den Eltern als Zuschauer möglich. Daß es unter Normalbedingungen mehr Spaß gemacht hätte ist natürlich klar, aber ich finde wir haben bisher das Beste aus der Situation gemacht.
Jetzt bleibt zu hoffen, daß die für November festegelegten Einschränkungen zu dem Erfolg führen, den wir uns alle wünschen und wir möglichst früh wieder weitermachen können. Es bleibt einfach abzuwarten was kommt.
Unsere Jahreshauptversammlung am 18.11.2020 wird vorraussichtlich nicht stattfinden können und dann bis auf Weiteres verschoben. Dazu werden wir euch noch gesondert informieren. Wir haben ja mit der Neufassung unserer Satzung und den anstehenden Neuwahlen des Vorstandes einiges umzusetzen .
Besonders unglücklich ist, daß wir in 2020 eigentlich unser 40jähriges Bestehen zusammen groß  feiern wollten, was leider ebenfalls nicht möglich ist – aufgeschoben ist  natürlich nicht aufgehoben. Wir arbeiten aktuell an einem Jubiläumsheft, das hoffentlich noch in diesem Jahr herauskommen kann. Trotz der heute verfügbaren Technik ein nicht ganz so einfaches Unterfangen unter diesen Bedingungen.
Es gibt natürlich auch wirklich Positives zu vermelden.
Sportlich besonders  hervorzuheben ist der Aufstieg unserer U 17 in die DNL 1, in der es sportlich bisher sehr gut läuft – weiter so Jungs !!. Ein wirklich großer Erfolg für unser Gesamtkonzept Schritt für Schritt in allen Altersklassen nach vorne zu kommen. Daß wir beim EHC hervorragende Arbeit leisten wird mehr und mehr über unsere Region hinaus wahrgenommen. Wir konnten erstmals den Förderpreis “Grünes Band” der Commerzbank und des DOSB
(Deutscher Olympischer Sport Bund), dotiert mit € 5000.- ,  für unsere herausragende Nachwuchsarbeit gewinnen. Vielen Dank auch hier allen Beteiligten für ihre engagierte und kompetente Arbeit.
Neben dem für jeden sichtbaren aktuell komplizierten Tagesgeschäft sind wir natürlich auch im Hintergrund aktiv.
Die Auftritte auf der Homepage und in den sozialen Medien sollen optimiert werden, um unsere Aussenwirkung noch weiter zu verbessern. Wir haben ja durchaus was zu bieten, was wie ich finde viel zu wenig nach aussen getragen wird.  Auch unsere interne Kommunikation wollen wir natürlich weiter verbessern. Der Newsletter ist ja bereits gut angelaufen. Hier gleich eine Bitte an alle, deren Email Adressen wir noch nicht haben. Einfach eine Mail an die  Geschäftsstelle schicken mit den persönlichen Kontaktdaten.
In unserem Gesamtkonzept spielt natürlich auch die schulische Ausbildung unserer Spieler eine wichtige Rolle. Nicht ganz leicht war es für heuer wieder den gebundenen Ganztag für die 7. Klasse Realschule für uns zu bekommen. Gott sei Dank sind wir bei der Stadt doch noch auf offene Ohren gestoßen. Die Gespräche mit der Stadt für das Schuljahr 21/22 sollen noch heuer beginnen, um für alle Seiten Planungssicherheit zu haben.
Wir werden trotz der widrigen Umstände weiterhin am Puck bleiben und alles dafür tun, daß wir schnellstmöglich wieder in den Trainings- und Spielbetrieb zurückkommen. Es ist naturgemäß unser Hauptanliegen und auch unsere Hauptaufgabe Aktiven aller Altersstufen wieder die Möglichkeit zu geben regelmäßig zu trainieren und sich im Wettkampf zu messen. Sport in all seinen Facetten steht wie wir alle wissen sowohl für Lebensfreude als auch für Gesundheit und dies besonders in der Gemeinschaft des Vereins.
Auf wesentliche Dinge haben wir aktuell leider keinen direkten Einfluss, sondern müssen weiter auf Sicht fahren und das Beste aus der Situation machen. Wir werden euch auf dem Laufenden halten.
Nur wenn wir zusammenstehen werden wir gut über diese Zeit kommen und vielleicht sogar gestärkt daraus hevorgehen.
Bitte haltet euch im Privaten und natürlich in der Arena an die Regeln, um so bald wie möglich wieder mit unserem geliebten Eishockeysport weitermachen zu können.
Bleibt gesund !!
Euer
Dr. Thomas Hirn
im Namen des gesamten EHC 80 Vorstandes

️ Betrieb vorerst bis Ende November eingestellt

 

Aufgrund der neu ausgerufenen landesweiten Schutzmaßnahmen gegen die derzeitige Pandemielage müssen wir unseren Trainings- und Spielbetrieb leider vorerst für alle Nachwuchsmannschaften bis Ende November einstellen. Das bedeutet, dass ab Montag, den 2. November 2020 bis vorerst 30. November 2020 keine Trainingseinheiten und keine Spiele stattfinden und ausgetragen werden.

 

Zudem bleibt auch die Arena Nürnberger Versicherung

über diesen Zeitraum (und damit auch die Geschäftsstelle des EHC) geschlossen.

 

Wir stehen auch diesen Zeitraum gemeinsam durch und halten zusammen, als Verein und Gemeinschaft. Im Namen des gesamten Vereins wünschen wir euch viel Gesundheit und festes Durchhaltevermögen. Wir geben nicht auf

Dank der Einladung des SC 04 Schwabach konnte der EHC 80 Nürnberg e. V. am 12.10.2020 eine extra Trainingseinheiten für seine U9 Nürnberg Ice Tigers Juniors anbieten.
Einzige Voraussetzung war: unsere U9 musste von den heiß geliebten Kufen auf Rollen wechseln.

Es wurden 1 1/2 h hart trainiert im Skatestadion in Schwabach.

Zum Abschluss wurde Inlinehockey gezockt. Unsere Jungs und Mädchen zeigten sich dabei genauso motiviert wie auf dem Eis. Allen Kindern hat das Training sichtlich Spaß gemacht.

Wir bedanken uns herzlich für diese tolle Gelegenheit beim SC 04 Schwabach!

Autor: René Ritter
Bilder: EHC 80 Nürnberg e. V.

Eine gefühlte Ewigkeit dauerte die Vorfreude auf den SC Riessersee Good Stuff Hockey Cup. Am Freitag, 02.10.2020, machte sich unsere U9 hochmotiviert auf den langen Weg nach Garmisch-Partenkirchen. 2 Tage Eishockey standen auf dem Plan.

In der Vorrunde mussten wir in der „Zugspitze“-Gruppe am Samstag gegen den Augsburger e.V., TSV Peißenberg  und EHC München antreten.

In der „Alpspitze“-Gruppe mussten SC Riessersee e.V., ESV Kaufbeuren, TSV Erding und EV Ravensburg ihr Können unter Beweis stellen.

Im ersten Spiel zeigte sich unsere U9 energisch und konnte einen klaren Sieg gegen den EHC München einfahren.

Nach kurzer Pause mussten wir gegen die Augsburger antreten. In einem sehr kampfbetonten Spiel waren beide Mannschaften auf Augenhöhe und mussten sich mit einem Unentschieden zufrieden geben.

Zum Abschluss der Vorrunde konnten wir einen Sieg gegen den TSV Peißenberg einfahren und so ungeschlagen als Gruppenzweiter in die Finalrunde einziehen.

Am Samstagnachmittag mussten dann nochmal alle Kräfte mobilisiert werden. Zum Start der Finalrunde trafen wir auf den ESV Kaufbeuren. Das zunächst lange Zeit ausgeglichene Spiel, konnten die Spieler aus Kaufbeuren leider in den letzten Minuten für sich entscheiden.
Den ersten Turniertag mussten wir mit einer Niederlage beenden.

Am Abend wurden bei einem gemeinsamen Abendessen die Wunden geleckt und Kräfte regeneriert, denn schließlich war der Turniersieg noch immer möglich.

Am Sonntagmorgen war die Stimmung am Stadion gut. Alle Sportler waren fit und motiviert für den Tag.
Im ersten Spiel mussten wir erneut gegen die Augsburger ran. Beide Mannschaften schenkten sich abermals nichts. Jeder wusste, das es um wichtige Punkte für den Einzug ins Finale ging, denn auch die Augsburger hatte ihr erstes Finalrundenspiel gegen den Gastgeber verloren.
Am Ende mussten sich beide Mannschaften mit einem gerechten Unentschieden zufrieden geben.

Jetzt ging es gegen den Gastgeber SC Riessersee e.V. aufs Eis. Allen war klar, ohne einen Sieg in diesem Spiel platzt der Traum vom Turniersieg. Nürnberg konnte von Anfang an Druck aufbauen und das Spiel zunächst dominieren. Der Gastgeber fand jedoch nach und nach besser ins Spiel und machte es unserer Mannschaft so bis zum Schluss schwer. Durch eine starke Teamleistung auf allen Positionen konnten wir uns mit einem Sieg den Platz für das Finalspiel sichern.

Im Finale hieß unser Gegner nochmals ESV Kaufbeuren und nun sollte eine Revanche her. Beide Mannschaften boten sich ein nervenaufreibendes Finale. Getragen von den lautstarken Fans kämpften unsere Spieler bis zur letzten Sekunde.

Nach 32. Minuten hieß der Sieger des 2. SC Riessersee Good Stuff Hockey Cup:
Nürnberg Ice Tigers Juniors vom
EHC 80 Nürnberg e. V.

Vielen Dank an den Gastgeber SC Riessersee für die Einladung und das super organisierte
Turnier. Trotz dieser schweren und ungewöhnlichen Zeiten ist es euch gelungen für ein besonderes Eishockeyerlebnis zu sorgen.

Ebenso gilt unser herzlicher Dank allen Helfern am und auf dem Eis sowie unserem Trainer und Betreuerteam.

Ein besonders großes Dankeschön gilt auch den Eltern, welche weder Kosten noch Mühen gescheut haben, um unseren Spielern ein unvergessliches Erlebnis zu ermöglichen.

Autor: René Ritter
Bilder: EHC80 Nürnberg