Dank der Einladung des SC 04 Schwabach konnte der EHC 80 Nürnberg e. V. am 12.10.2020 eine extra Trainingseinheiten für seine U9 Nürnberg Ice Tigers Juniors anbieten.
Einzige Voraussetzung war: unsere U9 musste von den heiß geliebten Kufen auf Rollen wechseln.

Es wurden 1 1/2 h hart trainiert im Skatestadion in Schwabach.

Zum Abschluss wurde Inlinehockey gezockt. Unsere Jungs und Mädchen zeigten sich dabei genauso motiviert wie auf dem Eis. Allen Kindern hat das Training sichtlich Spaß gemacht.

Wir bedanken uns herzlich für diese tolle Gelegenheit beim SC 04 Schwabach!

Autor: René Ritter
Bilder: EHC 80 Nürnberg e. V.

Eine gefühlte Ewigkeit dauerte die Vorfreude auf den SC Riessersee Good Stuff Hockey Cup. Am Freitag, 02.10.2020, machte sich unsere U9 hochmotiviert auf den langen Weg nach Garmisch-Partenkirchen. 2 Tage Eishockey standen auf dem Plan.

In der Vorrunde mussten wir in der „Zugspitze“-Gruppe am Samstag gegen den Augsburger e.V., TSV Peißenberg  und EHC München antreten.

In der „Alpspitze“-Gruppe mussten SC Riessersee e.V., ESV Kaufbeuren, TSV Erding und EV Ravensburg ihr Können unter Beweis stellen.

Im ersten Spiel zeigte sich unsere U9 energisch und konnte einen klaren Sieg gegen den EHC München einfahren.

Nach kurzer Pause mussten wir gegen die Augsburger antreten. In einem sehr kampfbetonten Spiel waren beide Mannschaften auf Augenhöhe und mussten sich mit einem Unentschieden zufrieden geben.

Zum Abschluss der Vorrunde konnten wir einen Sieg gegen den TSV Peißenberg einfahren und so ungeschlagen als Gruppenzweiter in die Finalrunde einziehen.

Am Samstagnachmittag mussten dann nochmal alle Kräfte mobilisiert werden. Zum Start der Finalrunde trafen wir auf den ESV Kaufbeuren. Das zunächst lange Zeit ausgeglichene Spiel, konnten die Spieler aus Kaufbeuren leider in den letzten Minuten für sich entscheiden.
Den ersten Turniertag mussten wir mit einer Niederlage beenden.

Am Abend wurden bei einem gemeinsamen Abendessen die Wunden geleckt und Kräfte regeneriert, denn schließlich war der Turniersieg noch immer möglich.

Am Sonntagmorgen war die Stimmung am Stadion gut. Alle Sportler waren fit und motiviert für den Tag.
Im ersten Spiel mussten wir erneut gegen die Augsburger ran. Beide Mannschaften schenkten sich abermals nichts. Jeder wusste, das es um wichtige Punkte für den Einzug ins Finale ging, denn auch die Augsburger hatte ihr erstes Finalrundenspiel gegen den Gastgeber verloren.
Am Ende mussten sich beide Mannschaften mit einem gerechten Unentschieden zufrieden geben.

Jetzt ging es gegen den Gastgeber SC Riessersee e.V. aufs Eis. Allen war klar, ohne einen Sieg in diesem Spiel platzt der Traum vom Turniersieg. Nürnberg konnte von Anfang an Druck aufbauen und das Spiel zunächst dominieren. Der Gastgeber fand jedoch nach und nach besser ins Spiel und machte es unserer Mannschaft so bis zum Schluss schwer. Durch eine starke Teamleistung auf allen Positionen konnten wir uns mit einem Sieg den Platz für das Finalspiel sichern.

Im Finale hieß unser Gegner nochmals ESV Kaufbeuren und nun sollte eine Revanche her. Beide Mannschaften boten sich ein nervenaufreibendes Finale. Getragen von den lautstarken Fans kämpften unsere Spieler bis zur letzten Sekunde.

Nach 32. Minuten hieß der Sieger des 2. SC Riessersee Good Stuff Hockey Cup:
Nürnberg Ice Tigers Juniors vom
EHC 80 Nürnberg e. V.

Vielen Dank an den Gastgeber SC Riessersee für die Einladung und das super organisierte
Turnier. Trotz dieser schweren und ungewöhnlichen Zeiten ist es euch gelungen für ein besonderes Eishockeyerlebnis zu sorgen.

Ebenso gilt unser herzlicher Dank allen Helfern am und auf dem Eis sowie unserem Trainer und Betreuerteam.

Ein besonders großes Dankeschön gilt auch den Eltern, welche weder Kosten noch Mühen gescheut haben, um unseren Spielern ein unvergessliches Erlebnis zu ermöglichen.

Autor: René Ritter
Bilder: EHC80 Nürnberg

Ice Tigers Juniors erhalten “das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein” von Commerzbank und DOSB
Der EHC 80 Nürnberg e.V. wurde am Wochenende mit dem bedeutendsten Nachwuchsleistungspreis in Deutschland ausgezeichnet.

Das Grüne Band

wird jährlich von der Commerzbank AG und dem Deutschen Olympischen Sportbund verliehen. Eine hochkarätige Jury prämiert jährlich 50 Vereine aus olympischen und nicht olympischen Spitzenverbänden.

Die Förderprämie in Höhe von 5.000 EUR wird in Zukunft unmittelbar in die Jugendarbeit der Ice Tigers Juniors fließen und unter anderem die aktive Nachwuchsgewinnung, die Talentsuche und Förderung, sowie die Struktur im Verein festigen und weiter ausbauen.
„Ausgezeichnete Arbeit sollte auch ausgezeichnet werden und das haben wir jetzt erreicht. Darauf sind wir wirklich stolz. „Das Grüne Band“ und die finanzielle Unterstützung können wir nicht nur gut gebrauchen, sondern stellt auch eine großartige Wertschätzung für alle Trainer*innen, Betreuer*innen und Helfer*innen dar, die uns meist ehrenamtlich unterstützen und sich mit großem Einsatz für den Verein engagieren“, sagt André Dietzsch der sportliche Leiter vom EHC 80 & Sportdirektor der Nürnberg Ice Tigers.

24.10.2020 — Eishockey — EHC 80 — Young Ice Tigers — Foto: Thomas Hahn
Übergabe Das Grüne Band

Grüne Band EHC Nürnberg_PR Bericht_2020-10-24

 

Heute dürfen wir euch den ersten Blick auf das neue Design der Teambekleidung zeigen, die es ab kommenden Montag, den 21.09.2020, bei uns zu bestellen gibt.
Mit neuem Namen und Logo ausgestattet geht es hoffentlich bald für unsere Ice Tigers Juniors wieder auf Punktejagd!
Wir sind stolz auch dieses Jahr Ausstatter, für den Off-Ice Look, unseren Eishockeynachwuchses in Sachen Teambekleidung zu sein.

 

Hier könnt Ihr das Formular runterlden und ausgefüllt im Shop abgeben. => Teambekleidung EHC80 2020

 

 

Nürnberg heiß auf Eis – EHC80-Camps bringen Leben in die Arena Nürnberger Versicherung

Nach einem bisher schweren Eishockey-Jahr ist es dem EHC80 mit seinen Nürnberg Ice Tigers Juniors erfolgreich gelungen am Wochenende vom 12./13.9.2020 die Camps für U7 bis U13 sowie Hobbyspieler durchzuführen.

Die Plätze waren schnell belegt – Nürnberg ist heiß auf Eis.

In den frühen Morgenstunden trafen die Sportler hochmotiviert ein. Von Anfang an wurden die strengen Hygienmaßnahmen eingehalten. Allen Sportlern war bewusst: diese Camps sind eine Chance zu zeigen, dass Eishockey auch in den schweren Zeiten von Corona funktionieren kann. Ein Testlauf mit dem Wunsch nach mehr, nach viel mehr!

Worauf sich die Sportler an den zwei Tagen freuen konnten?
Täglich zwei Eiszeiten, Athletik-Einheiten und Schusstraining.

Cheftrainer der Nürnberg Ice Tigers Frank Fischöder und Sportdirektor André Dietzsch bekräftigten an diesem Wochenende die Verbundenheit von Profi- und Nachwuchssport in Nürnberg. Beide standen als Trainer den großen und kleinen Sportlern zur Seite und gaben Tipps. Unterstützt wurden sie federführend von Viktor Scheermann und seinem Trainerteam.

Leuchtende Kinderaugen gab es, als Niklas „Turtle“ Treutle, Ilya Sharipov und David Trinkberger – Goalies und Spieler unserer Nürnberg Ice Tigers – auftauchten. Tipps und Tricks von einem Profi gezeigt zu bekommen, damit hatte der Nachwuchs nicht gerechnet!

Zwischen den Eiszeiten ließ Andreas Gerg -Athletiktrainer der Nürnberg Ice Tigers- die Sportler zur Abwechslung Off Ice mächtig schwitzen.

Besonderer Dank gilt der Arena Nürnberger Versicherung für das in den EHC80 Nürnberg und in die Teilnehmer gesetzte Vertrauen sowie allen Trainern und Helfern am und auf dem Eis, ohne die ein Gelingen der Camps nicht möglich gewesen wäre.

Alles in allem also ein rundum gelungenes Camp-Wochenende.

Wir hoffen auf eine baldige Wiederholung!

Fotos: Thomas Hahn Fotografie / EHC80 Nürnberg
Autor: René Ritter

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos: Thomas Hahn Fotografie /  EHC80 Nürnberg

         Autor: René Ritter

Spielbericht U15 Testspiel Augsburg – Nürnberg vom 13.09.2020

Zum letzten Testspiel vor dem Start der Saison 20/21 war die U15 am Sonntag, den 13.09., in Augsburg bei den Panthern zu Gast

Nach der langen, „Corona“ bedingten Vorbereitung stand am Sonntag beim DEL Nachwuchs der Panther der letzte Test an.
Von Anfang an übernahmen die Ice Tigers Juniors auf gegnerischem Eis das Zepter und bestimmten das Geschehen auf dem Spielfeld. Die Augsburger kamen nur schwer in die Partie und fanden im ersten Spielabschnitt kein Mittel gegen unsere konsequent anstürmenden Jungs. Viele Chancen bis zum zählbaren Erfolg benötigten unsere Jungs nicht, daher ging es verdientermaßen mit einem 7:0 zum ersten Pausentee in die Kabine.

Im zweiten Drittel waren die Panther im Spiel angekommen und zeigten mehr Biss und sie bauten mehr Druck auf. Es roch förmlich nach einem Gegentor, als in unseren Reihen mehr Hektik als Ordnung zu erkennen war. Allerdings fehlte den Gastgebern das Scheibenglück und unser Goalie war auf Zack, so dass unsere Jungs wieder in ihr Spiel finden konnten. Jetzt nutzten sie ihre Chancen wieder, der gegnerische Goalie musste innerhalb weniger Minuten weitere drei Mal hinter sich greifen. Mit einem 12:1 im Rücken ging es in die zweite Pause.

Der dritte Spielabschnitt wurde mit offenem Visier ausgetragen. Ein intensiverer Schlagabtausch mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten war auf dem Eis geboten. Folgerichtig ging dieses Drittel enger aus, unsere Ice Tigers Juniors konnten vier weiteren Zähler verbuchen und auch dem Gastgeber gelangen zwei weitere Treffer. Damit zeigte der Videowürfel ein 3:14 als die Schlusssirene erklang.
Das Ergebnis auf einen Blick: Augsburg – Nürnberg 3:14 (0:7, 1:3 , 2:4)

Das war eine reife Leistung, damit ist unsere U15 gut für den Saisonstart gerüstet.

Als Nachtrag noch das Ergebnis des letzten Spiels, welches ohne Bericht geblieben ist: EHC Klostersee – Ice Tigers Juniors Nürnberg 2:20 (1:6 , 1:9 , 0:5)

 
1980; ein Jahr großer und kleiner Eishockey-Wunder:
➡️ Der Kanadier „Mr. Hockes“ Gordie Howe (#9) schießt sein letztes NHL-Tor für die Hatford Whaler im Play-Off-Spiel gegen die Montreal Canadiens – mit 52 Jahren. Den Puck hatte ihm sein Sohn Mark aufgelegt.
➡️ Bei den Olympischen Winterspielen 1980 in Lake Placid bezwang die USA den Top-Favoriten aus der UdSSR im „Miracle on Ice“ im Finale mit 4:3 und holte damit Gold.
➡️ Nicht um Gold, sondern um das Überleben des Eishockeysports ging es im selben Jahr in Nürnberg. Auch wenn die erste Mannschaft der SG Nürnberg in ihrem letzten Zweitliga-Heimspiel im altehrwürdigen Lindestadion am 21. März 1980 gegen den Angstgegner EC Bad Tölz überraschend mit 5:4 gewann: Die Auflösung der tief verschuldeten SG Nürnberg war besiegelt. Doch zehn wagemutige Eishockey-Verrückte konnten sich ihr Leben und auch die Frankenmetropole ohne ihren Sport nicht vorstellen. Schon kurz nach dem bitteren Ende ihrer SGN im April 1980 führten sie Gespräche, um einen neuen Eishockey-Verein zu gründen.
Ihr Ziel war es, dem Eishockey-Nachwuchs weiterhin eine Heimat in Nürnberg zu bieten. Dafür musste auch eine Seniorenmannschaft gemeldet werden. Gegründet werden sollte ein wirtschaftlich solider, tragfähiger Verein, um auf keinen Fall ähnlich wie die SGN zu enden.
Am 9. Juni fand im Wirtshaus „Krohanest“ am Maxfeld schließlich die Gründungsversammlung des neuen EHC 80 aus ehemaligen SGNlern statt. Der langjährige Mäzen Hans Baranek wurde Präsident des neuen Vereins, Walter Hollweck Vizepräsident, die beiden ehemaligen, gebürtigen Garmischer SGN-Spieler, Richard Filser und Peter Sattler, übernahmen die 1. Herrenmannschaft als Chef- und Co-Trainer, Rolf Wesse fungierte als Kontaktmann zum Verband, Peter Moser übernahm die Jugendleitung, Willi Münch wurde Schatzmeister. Abendzeitung-Journalist Gerhard Schmid übernahm zunächst die Pressearbeit. Treibende Kräfte waren zudem der ehemalige Torwart und SGN-Vorstand Fritz Lang, sowie der Eishockey-Kenner Rudi Häberlein, die sich Jahrzehnte lang beim EHC 80 engagieren sollten. Rudi Häberlein, der lange auch Schiedsrichter-Obmann war, erinnerte sich in einem Interview mit Sebastian Böhm von den Nürnberger Nachrichten noch sehr genau, an die Situation, als die SGN am Ende war: „ … im letzten Heimspiel haben wir gegen Bad Tölz gewonnen, obwohl wir gegen die zuvor immer zweistellig verloren hatten. Das war der Auslöser. Diesen Sport konnten wir nicht sterben lassen.“
Vereinsmitglied Nummer 1 wurde der damals 22-jährige Stürmer Reinhard Hussenether, Kapitän der ersten neuen 80er-Mannschaft, die zunächst als reine Amateure antraten. Obwohl dem BWL-Studenten gute Angebote von höher klassigen Vereinen vorlagen, blieb er in Nürnberg und fing mit der EHC-80-Mannschaft in der Landesliga Kunsteis von ganz unten an ¬– und wurde damit zu einer Galionsfigur für den Aufbruch in neue Eishockeyzeiten.
Am 8. September 1980 bestätigte der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) die Mitgliedschaft des EHC 80 und der Nachwuchs konnte sein Sommer-Training beginnen.
⏳ Über die Geschichte des EHC 80 in den vergangenen 40 Jahren, über Aktive und die aktuelle Nachwuchsarbeit, über Mitglieder und Förderer des Vereins, soll es in diesem Jahr noch mehr zu lesen geben. Heute wollten wir einfach mal an die 10 Gründungsväter erinnern, ohne die es vielleicht auch in diesem Herbst kein Eishockey-Nachwuchstraining in Nürnberg geben würde!
✏️ Autorin: Anja Bühling
Grafik: Mediengruppe Nürnberg GmbH

Liebes Moeller Sport-Team,

wir gratulieren euch im Namen des gesamten Vereins zum zehnjährigen Jubiläum. Vielen Dank für die immer gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Wir freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Jahre mit euch,

Tolle zwei Tage bei euch und bleibt so wie Ihr seid.

Euer EHC ❤️

Nähere Infos und Anmeldung aufs Bild klicken!