News der U15

News der U15 Update 05.09.2018

6. Capitalstar U15 Turnier vom 01. – 02.09.2018

Am vergangenen Wochenende nahmen die Jungs der U15 am 6. Capitalstar U15 Turnier im Crimmitschau teil. Neben dem Gastgeber, der in diesem Jahr verstärkt durch die besten Sportler der Kooperationspartner aus Chemnitz, Leipzig und Schönheide unter dem Titel Netzwerkmannschaft Westsachsen antrat, nahmen noch die Nachwuchsmannschaften der DEL Standorte Ingolstadt und Augsburg teil.

Netzwerkmannschaft Westsachsen vs EHC 80 Nürnberg

Im Eröffnungsspiel des Turniers traten unsere Jungs gegen den Gastgeber an. Anfangs taten sich unsere Jungs schwer, sich gegen die mit Kontakt spielende Netzwerkmannschaft durchzusetzen. Zwar konnten sie nach 5 Minuten das erste Tor für sich erzielen, doch folgten noch bange Minuten, bis sie das erste Drittel für sich verbuchen konnten. In den beiden folgenden Dritteln fanden sie mehr und mehr ins Spiel und konnten die Toranzahl von Drittel zu Drittel verdoppeln. Mit dem Schlusspfiff stand es 7:0 für die Jungs aus Nürnberg und sechs Punkte wurden dem Konto gut geschrieben.

Augsburger EV vs EHC 80 Nürnberg

Im zweiten Vorrundenspiel traten die Jungs gegen den Nachwuchs vom Augsburger EV an. Die angereisten Nürnberger Fans mussten auch hier nicht lange warten, bis sie zum ersten Mal jubeln konnten. Bereits in der dritten Minute konnten die Jungs in Führung gehen und diese bis in die erste Pause halten. Das zweite Drittel konnten die Jungs ebenfalls wieder mit zwei Toren für sich entscheiden. Im letzten Drittel dieser Partie taten sich die Augsburger schwer, den Nürnbergern Paroli zu bieten und konnten den Endstand von 8:0 nicht mehr viel entgegenstellen.

ERC Ingolstadt vs EHC 80 Nürnberg

Im letzten Vorrundenspiel traten die Jungs gegen den ERC aus Ingolstadt aufs Eis. Das erste Drittel zwischen diesen ebenbürtigen Mannschaften war sehr ausgeglichen. Erst in der vorletzten Minute musste sich der Nürnberger Gasttorhüter zum ersten Mal geschlagen geben. Ein Ausgleich gelang unseren Jungs in diesem Drittel nicht mehr und sie mussten ihre ersten beiden Punkte abgeben. Motiviert vom Trainer starteten unsere Jungs in das zweite Drittel und konnte ein Überzahlspiel für sich zum Torerfolg nutzen. Drei Minuten vor Ende des zweiten Drittels fielen die Tore beinahe im Minutentakt. Das letzte Drittel verlief torlos, es blieb beim 4:1
Mit dieser hervorragenden Leistung zogen die Nürnberger Jungs mit 15 von 18 möglichen Punkten als Gruppensieger in das Halbfinale ein:– das hochgesteckte Tagesziel der Trainers war erreicht

Halbfinale: Augsburger EV vs EHC 80 Nürnberg

Vernebelt begann das Halbfinalspiel gegen den Augsburger EV. Zum einen machte es die hohe Luftfeuchtigkeit schwer, die gegenüberliegende Seite zu sehen, zum anderen war das Spiel gegen den vermeintlich Schwächeren in den Köpfen unserer Jungs schon eine klare Sache. In der 11. Minute, zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt im Spiel wurden innerhalb weniger Sekunden zwei Fouls unserer Jungs mit Zeitstrafen geahndet, die die Augsburger zum 0:1 nutzen konnten. Die Minuten der ersten Spielhälfte verrannen, ohne dass unsere Jungs das Spiel für sich entscheiden konnten. Die zweite Hälfte begann, wie die erste endete. Viele gute Einzelaktionen konnten nicht zum nötigen Torerfolg führen. Erst zum Ende hin, verstanden es unsere Jungs wieder Hockey als Mannschaftssport zu spielen und wurden innerhalb einer Minute mit zwei Treffern belohnt. – Der Einzug ins Finale war damit gesichert.

Finale: Netzwerkmannschaft Westsachsen vs EHC 80 Nürnberg

Im Finale trafen die Jungs wieder auf den Gegner aus dem Eröffnungsspiel – die gleiche Konstellation wie beim DEL U14 CUP – und die Hoffnung auf einen Turniersieg wurde immer grösser.
Schon in der vierten Minute konnten jedoch die Westsachsen ein Überzahlspiel für sich zum Führungstreffer nutzen. Fünf Minuten später, dann der erlösende Ausgleich. Drei Minuten vor Ende der ersten Hälfte konnten die Nürnberger Jungs ebenfalls bei einem Powerplay und angezeigter Strafe ein zweites Mal den Puck im Netz versenken. Weniger als eine Minute später dann die 3:1 Führung. In der letzten Minute konnte dann der Gastgeber auf 3:2 verkürzen und mit dem Schlusssignal der ersten Hälfte dann der unglückliche Ausgleich.
Die zweite Hälfte war geprägt von vielen Fouls. Dennoch konnten die Nürnberger nach sechs Minuten wieder in Führung gehen. Während eines Powerplay in der 25. konnten sie die Führung weiter ausbauen. In der letzten Minute des Spiels landete der Puck ein letztes Mal in den leeren Maschen der Westsachsen, die das folgende doppelte Überzahlspiel nicht mehr für sich nutzen konnten.

Ein weiterer Pokal darf nun Nürnberg sein Zuhause nennen.