Nach den ersten Trainingseinheiten im August und den Sommercamps startete die U11 der Ice Tigers Juniors mit zwei Freundschaftsturnieren in die Saison.

Am letzten Ferienwochenende machten sich die Spielerinnen und Spieler samt Eltern, Trainer und Betreuer auf den Weg nach Schwenningen. Am 11. und 12. September fand dort die 39. Auflage des U11–Turniers der Wild Wings Future in der Helios Arena statt. 16 Teams aus ganz Deutschland nahmen an dem hochklassigen, zweitägigen Turnier teil. Neben dem Veranstalter der Schwenninger Wild Wings Future, waren elf der 15 DEL-Teams mit ihre Nachwuchsmannschaften in der Altersklasse U11 vertreten. Aufgeteilt in zwei Achtergruppen mussten die Schützlinge von Rainer Seeberger in der Vorrunde gegen Mannheim, Berlin, Frankfurt, Straubing, Düsseldorf, Iserlohn und Freiburg antreten. Die neu formierten Blöcken zeigte in vielen Spielen, dass Nürnberg durchaus in der Lage ist, mit den großen Namen mitzuhalten und auch zu gewinnen. In diesen Partien entschieden oft Kleinigkeiten und manche Gegner waren einfach zu stark. Mit zwei Siegen, einem Unentschieden und vier Niederlagen landete der Nachwuchs des EHC 80 auf Platz 6 der Gruppe A. In den ausstehenden Platzierungsspielen merkte man der Mannschaft die Anstrengung der beiden Tage an – das letzte Spiel am Samstag endete nach 20.00 Uhr und am Sonntag musste man bereits um 7:30 Uhr zum ersten Mal auf´s Eis. Gegen den ESV Kaufbeuren und Krefeld reichte es nicht mehr und so beendete die U11 das Turnier auf Platz 12. Alle Beteiligten zogen am Ende des Wochenendes ein positives Fazit, da die Stimmung im Team stets gut war und aus allen Spielen wertvolle Erkenntnisse für die Zukunft mitgenommen werden konnten. An dieser Stelle nochmals einen herzlichen Dank an den SERC für diese top organisierte Veranstaltung.

Eine Woche später stand auf Einladung der Young Crashers Chemnitz ein Freundschaftsturnier mit 5 Mannschaften auf dem Plan. Neben den Gastgebern und den Ice Tigers Juniors kamen noch die U11-Mannschaften aus Leipzig, Crimmitschau und dem tschechischen Chomutov. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ spielten auf zwei Feldern gleichzeitig je zwei Blöcke à vier Spielern plus Torwart gegeneinander – auf der einen Seite die beiden ersten Reihen auf dem anderen Feld Block drei und vier. Insgesamt war es möglich 32 Punkte zu erzielen und am Ende erreichte der EHC 80 davon 23 Punkte, was schließlich zu einem hervorragenden zweiten Platz reichte. Nur der ETC Crimmitschau konnte 27 Zähler erreichen und sicherte sich den Turniersieg. Bei allen Beteiligten stand wieder der Spaß am Eishockey im Vordergrund. Aber auch sportlich gesehen, entwickelten sich die jungen Nürnberger im Verlauf des Turniers weiter und bewiesen beispielsweise gegen das Team aus Chomutov, dass man sowohl läuferisch als auch körperlich dagegenhalten kann. Vielen Dank an Chemnitz für die Einladung und die sportlich fairen Wettkämpfe.