Schon am Freitag, 01.04.2022, machte sich unsere U9 auf den Weg nach Dresden.

Die Dresdner Eislöwen Junior haben zum 3. Eislöwen Junior Bambini Cup eingeladen und für unser erstes Spiel sollte bereits am Samstag 8.00 Uhr Bully sein.

Das Teilnehmerfeld war hochkarätig:

In Gruppe A trafen die Gastgeber auf den Schwenninger ERC, HC Slovan Ustí n. l., ES Weißwasser und SG Hannover/Wedemark.

In Gruppe B trafen unsere Nürnberger auf den ETC Crimmitschau, Hockey Club Litvinov, Eisbären Juniors Berlin und den Leipziger Eissportclub.

Gespielte wurde jeweils 2 mal 15 Minuten auf dem Querfeld, wobei jedes Spiel separat in die Punktewertung einging.

Unsere Nürnberger mussten direkt im ersten Spiel gegen die Eisbären Juniors Berlin antreten. Die Aufregung war unseren kleinen Tigern anzumerken und so fanden unsere Nürnberger nur schwer ins Spiel. Ein paar wenige Torchancen konnten wir zwar herausspielen, leider jedoch nicht verwandeln. Punktlos waren wir damit nach den ersten beiden Spielen in das Turnier gestartet.

Danach trafen wir auf den ETC Crimmitschau. Jetzt sollten endlich die ersten Punkte auf unserem Konto landen. Gegen Crimmitschau konnten wir ein Spiel für uns entscheiden, die andere Partie ging an Crimmitschau.

Im Anschluss gab es eine Stärkung beim Mittagessen. Unsere Nürnberger bereitet sich danach motiviert und gut gelaunt in der Kabine auf die nächste Partie gegen den Leipziger Eissportclub vor.

In diesem Spiel gelang es uns besser nach vorn zu spielen und Torchancen zu nutzen. Beide Spiele konnte Nürnberg souverän für sich entscheiden, so dass wir vier wichtige Punkte einkassierten.

Im nächsten Spiel gegen den Hockey Club Litvinov wurde von Anfang an hart gekämpft und es entwickelte sich eine enorm temporeiche Partie mit hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten. Ein Siegtreffer gelang jedoch keinem Team und man trennte sich unentschieden. Das zweite Spiel war ebenfalls sehr temporeich und kämpferisch. Leider hatten wir kein Torglück, trotz einiger guter Chancen. Am Ende entschied Litvinov das Spiel für sich.

Aus der Vorrunde ging Nürnberg damit als Gruppendritter hervor. Somit hatten wir laut Spielplan am Samstag noch ein weiteres Spiel vor uns.  Wir starteten direkt mit der Finalrunde und trafen auf den Gastgeber, als  3. der Vorrunde Gruppe A. Im ersten Spiel gelang es unseren Nürnberger ihr Können abrufen. So kontrollierte Nürnberg die Partie bis zum Schluss. Die Verwertung unserer Torchancen gelang uns wesentlich besser und die ersten Punkte für die Finalrunde wurden errungen.

Im zweiten Spiel wollte wieder so recht nichts klappen. Torchancen konnten wir nicht verwandeln und die Abwehr zeigte auch Lücken. Leider mussten wir dieses Spiel verloren geben und damit wichtige Punkte liegen lassen.

Am Abend hatte sich unsere Mannschaft zum gemeinsamen Essen verabredet. So konnten wir auch die Chance nutzen und die Stadt Dresden, wenn auch leider nur kurz, erkunden. Danach fielen alle Kinder hundemüde in ihre Betten.

Ausgeschlafen und motiviert starteten wir in den zweiten Turniertag. Unser erster Gegner war ES Weißwasser. Leider waren die Füchse aus Weißwasser taktisch besser aufgestellt und ließen kaum Torchancen für uns zu. Weder im Angriff noch in der Verteidigung fanden wir ein Mittel gegen Weißwasser. Am Ende mussten wir uns in beiden Partien geschlagen geben.

Die letzten beiden Spiele absolvierten wir gegen SG Hannover/Wedemark. Beim Blick auf die Tabelle war schnell klar, dass dies eine harte Nuss werden würde. Unsere Nürnberger zeigten nochmal Kampfgeist. Nachdem es uns auch in dieser Partie nicht gelang Torchancen sicher zu verwandeln, konnten wir keine Punkte einfahren.

Schlussendlich belegten wir den 6. Platz.

Wir gratulieren der SG Hannover/Wedemark zum verdienten Turniersieg.

Die Dresdner Eislöwen Juniors haben sich beim  3. Eislöwen Junior Bambini Cup als perfekte Gastgeber präsentiert. Wir bedanken uns für ein rundum super organisiertes Turnier.

Neben dem Turnier begeisterte auch die Stadt Dresden viele unserer mitgereisten Fans und so werden sicher einige nochmals den Weg nach Dresden finden, sei es zum Eishockey oder zu einem Stadtbummel.

Vielen Dank an unseren Trainer sowie allen Betreuern auf und neben dem Eis!

Rene Ritter