Nach langer Durststrecke war es endlich soweit: unsere U9 machte sich am Sonntag, 19.09.2021, auf den Weg zum ersten Turnier der Saison 2021/2022!

Die Young Crashers Chemnitz haben zur Saisoneröffnung geladen. Neben EHC 80 Nürnberg, Selber Wölfe, ETC Crimmitschau e.V. und Löwen Frankfurt folgte auch Piráti Chomutov aus Tschechien der Einladung.

Im ersten Spiel musste unsere U9 gegen die Selber Wölfe antreten. Gegen die alten Bekannten zeigten die Nürnberger eine solide Leistung. So gelang unserer U9 mit einem Sieg ein guter Einstieg in das Turnier.

Nach nur kurzer Pause hieß unser nächster Gegner Chomutov. Unsere Mannschaft konnte an die gute Leistung anknüpfen und wurde dafür mit einem Sieg belohnt.

Es gab nur eine kurze Verschnaufpause und schon musste unsere U9 im dritten Spiel gegen Crimmitschau ihr Können unter Beweis stellen. Geschenkt wurde sich in diesem Spiel nichts. Es entwickelte sich ein rasantes Spiel, welches die Nürnberger am Ende für sich entscheiden konnten.

Im Anschluss stellte sich unsere U9 den Gastgebern. Chemnitz zeigte sich hochmotiviert und stemmte all seine Kräfte gegen die gut formierten Nürnberger. Mit geschlossener Mannschaftsleistung konnten die Nürnberger auch dieses Spiel für sich entscheiden.

Das letzte Spiel des Tages absolvierten alle 6 Mannschaften zeitgleich.
Nürnberg und Frankfurt machten in diesem Spiel den Turniersieg unter sich aus. Letzte Kräfte wurden mobilisiert, den Pokal vor Augen. Beide Mannschaften überzeugten mit Kampfgeist bis zur letzten Sekunde. Nürnberg konnte die Chancen etwas besser nutzen und so den Turniersieg sichern.

Am Ende wurde die sehr gute Mannschaftsleistung unserer Young Ice Tigers mit dem 1. Platz belohnt. Die Freude über den großen Pokal war enorm.

Unser besonderer Dank gilt den Young Chrashers und allen fleißigen Helfern für die gute Organisation, den reibungslosen Ablauf und die gute Verpflegung in der Arena.

Herzlicher Dank gilt unserem Trainer und den Betreuern sowie den zahlreich mitgereisten Eltern und Fans für die Unterstützung unserer Mannschaft.

 

René Ritter