Wildes Wochenende für Jugend und Junioren

Drei Punkte für die Jugend, ein guter Punkt für die Junioren: Ein wildes Wochenende liegt hinter dem Nürnberger Eishockey-Nachwuchs. Während die U17 die Gäste aus Ravensburg mit einem deutlichen 7:1-Sieg nach Hause schickt, liegt die U20 nach vierzig Minuten mit 1:3 im Rückstand. Eric Schuster und Nick Lell gleichen das Spiel auf 3:3 aus und retten zumindest einen Punkt gegen starke Landsberger.

Nur ein Punkt nach starker Aufholjagd: Die Junioren unterliegen Landsberg! (Foto: Christian Bräutigam)

Die Jugend zeigt in dieser Saison hervorragende Leistungen. Das galt auch für die Partie gegen Ravensburg, die am Sonntagnachmittag in Nürnberg ausgetragen wurde. In den ersten neun Spielminuten passierte allerdings nicht besonders viel. Beide Mannschaften suchten den Weg in die Partie. Das gelang Mark Meier, der in der zehnten Spielminute auf Zuspiel von Luca Dennerlein den ersten Treffer erzielte. Motiviert vom Führungstreffer legte Ilja Reimer keine Minute später nach. Doch auch das reichte nicht: In der zwölften Spielminute legte Mark Meier für Luca Dennerlein vor, der das dritte Tor innerhalb von drei Minuten erzielte und den Spielstand auf 3:0 erhöhte. Auch im Mittelabschnitt minimierte sich die Nürnberger Dominanz nicht: Ein Tor gelang allerdings nur Vincent Jiranek, der das Duell vorzeitig mit seinem Treffer zum 4:0 entschieden hatte. Benedikt Jiranek legte im Schlussdrittel mit zwei Toren innerhalb von einer Minute nach. Ravensburg aber kam noch zum Ehrentreffer, der ebenfalls in dieser Zeitspanne fiel. Sechs Minuten vor Schluss fixierte Leo Hafenrichter den 7:1-Endstand.

Anders erging es den Junioren. Obwohl Daniel Sonnenberg in der 22. Spielminute das 1:0 erzielte, glich Landsberg schnell aus und drehte die Partie sogar noch im selben Drittel. Nach vierzig Minuten stand es 1:3 für die Gäste. Die Junioren aber gaben sich nicht auf. Nick Lell und Eric Schuster besorgten Nürnberg den verdienten 3:3-Ausgleich, der in die Verlängerung führte. Die Vorlage auf den Ausgleichstreffer gab Kapitän Paul Schuster. Nach 103 Sekunden jubelte Landsberg über den Extrapunkt, Siegtorschütze war Christopher Mitchell. Damit ein guter Punkt aus einem schweren Spiel.